Raumkonzept

Die Umsetzung der Fröbelpädagogik erfordert eine inhaltliche Zuordnung zu Räumen, die nicht mit der Existenz von Fachkabinetten wie in der der Mittelstufe zu verwechseln ist. Sie ermöglicht dem Kind, funktionale Räume wahrzunehmen und wie durch eine unsichtbare Vorgabe zwanglos, jedoch nach einer akzeptierten Regel diese Räume zu nutzen.

Der Bauraum

Er befindet sich im Hauptgebäude und enthält verschieden große Systeme unterschiedlich geformter Bauteile aus Holz. Diese orientieren sich am Aufbau der Fröbelgaben sowie der Ankerbaukästen, die ebenfalls Friedrich Fröbel konzipierte.

Der Gemeinschaftsraum (auch Speiseraum)

Dieser Raum dient der gemeinsamen Einnahme des Essens und wird auch für Schulfeiern genutzt. Die Tische werden zum Mittag gedeckt und die Speisen zur Selbstbedienung mit Tafelgeschirr gereicht. Der Raum ist bewusst schlicht konservativ gehalten, um eine Gestaltung mit epochenthemenbezogenen Kunstwerken oder Installationen anzuregen.

Der Präsentationsraum

Er befindet sich im Erdgeschoss des Hauptgebäudes. Er umfasst einen Innen- und einen Außenbereich. In diesem Raum werden die Rituale der Epocheneröffnung, der Wocheneröffnung, des Epochenendes und des Wochenendes durchgeführt. Er bietet Ausstellungs- und Präsentationsfläche sowie Raum zum Reden und Zuhören, zum Darstellen und Betrachten, zum Geben und Nehmen.

Die Schülerbibliothek (auch Fröbelstube genannt)

Im Dachgeschoss des Hauptgebäudes befindet sich die Fröbelstube, wo Schüler die Möglichkeit haben, sich zurückzuziehen, in Ruhe zu lesen oder sich Bücher auszuleihen. Gleichzeitig können hier sie unseren Falken durch eine Kamera genau beobachten.

Das Computerkabinett

Neben der Bibliothek befindet sich ein seit August 2011 neu eingerichtetes Computerkabinett, wo eine Schülergruppe sich intensiv mit den neuen Medien beschäftigen und dabei Erfahrungen im Umgang mit dem Computer erlernen oder weiter vertiefen kann. Hier finden auch unsere Kreativzeiten „Tastaturschreiben“ und „Schülerzeitung“ statt. Gleichzeitig dient dieser Raum den Schülern als eine Möglichkeit, sich zu bestimmten Themen Informationen zu beschaffen.

Der Werkenraum

Er befindet sich im Nebengebäude und ermöglicht durch die Anordnung der Werkbänke ein gruppenorientiertes Arbeiten. Durch die Vielzahl der vorhandenen Maschinen und Werkzeuge, die alle zur Nutzung der Kinder bestimmt sind, erhalten unsere Schüler einen Einblick in die vielfältigen Bearbeitungsmöglichkeiten von Materialien.

Die Schülerküche

Eine moderne Kücheneinrichtung und Arbeitstische für eine größere Schülergruppe regen Kinder zum gemeinsamen Kochen, Backen und natürlich auch zum belohnenden Verzehren des „Selbstgemachten“ an. Besonders das Erleben von lebenspraktischen Fertigkeiten bringt unseren Kindern Freude und Nutzen.

Der Ruheraum (auch Traumzauberraum genannt)

Er lädt die Erstklässler zu einer regelmäßigen Entspannung nach dem Lernen ein. Auch verschiedene Kreativangebote wie „Entspannung“ oder „Judo“ finden hier statt. In diesem Raum finden Kinder die nötige Ruhe, im Gegensatz zum aktiven Schulalltag. Er wird somit zum sicheren Rückzugs- und Erfahrungsort für Kinder.

 

Das Fröbel-Atelier

Das Atelier inspiriert durch seinen Panoramablick und die vorgehaltenen vielfältigen Materialien zum kreativ-künstlerischen Experimentieren.