Unser Konzept

Die Freie Fröbelschule Rudolstadt/Cumbach ist seit dem 02. August 2002 in Thüringen die erste Schule, die nach der Pädagogik Friedrich Fröbels arbeitet. Sie setzt bewusst auf Unterricht in Epochen, auf die Umsetzung einer polytechnischen Methodik und eine partielle, dem Unterrichtsgeschehen entsprechende Altersmischung.

 

Pädagogische Grundlagen

Die Freie Fröbelschule in Rudolstadt wird als staatlich anerkannte Ersatzschule geführt. Sie unterliegt der Schulaufsicht durch das Staatliche Schulamt Südthüringen und arbeitet nach dem Thüringer Lehrplan für Grundschulen und dem Thüringer Bildungsplan. Lehr- und Lerninhalte werden nach der Pädagogik Friedrich Fröbels zeitgemäß aufgearbeitet und umgesetzt.


Was ist eine „Fröbelschule“?

Eine Fröbelschule …

... legt besonderen Wert auf die ganzheitliche und einheitliche Erziehung.

… arbeitet nach dem Prinzip der Ganztagsschule.

… bezieht die Familien der Kinder aktiv mit ein.

… bietet dem Kind Rückzugsmöglichkeiten.

… gewährleistet individuelle Förderung.

… bedeutet auch Unterricht außerhalb des Schulhauses.

… pflegt Traditionen.

 

Ganztagsschule

Die Schule ist eine voll gebundene Ganztagsschule, d. h. an mindestens 3 Tagen der Woche wird ein schulisch strukturiertes Angebot bis 15:30 Uhr vorgehalten. Ein individuelles Angebot stellt die Betreuung der Kinder bis 17:00 Uhr täglich sicher. Diese Angebote werden von den Kindern nach Entscheidung der Personensorgeberechtigten freiwillig wahrgenommen. Die gesetzlich vorgegebene Stundentafel wird, obgleich in einer verschiedenen Ablauforganisation, umfänglich erfüllt.

Die Zeiten für Unterricht und pädagogischen Angebotszeit verteilen sich über die Woche wie folgt:

Unterrichtszeit

Pädagogisches Angebot

Montag: 8:00 – 15:30 Uhr

Dienstag: 8:00 – 15:30 Uhr

Mittwoch: 8:00 – 14:15 Uhr

Donnerstag: 8:00 – 15:30 Uhr

Freitag: 8:00 – 13:00 Uhr

täglich von 06.30 - 8:00 Uhr und

von 15:30 – 17:00 Uhr

 

Rhythmisierung des Unterrichts

Lernen ist ein offener Prozess. Durch die Gliederung des Lernstoffes in Themenkreise und somit in verständliche Lernabschnitte für die Schüler werden Brüche zwischen den einzelnen Unterrichtseinheiten vermieden (kein 45-Minuten-Takt mehr).

Die Zeiten für Unterricht verteilen sich über den Tag (außer Freitags) wie folgt:

8:00 – 9:30 Uhr                     1. Unterrichtsblock

9:30 – 10:15 Uhr                    Frühstück mit Bewegungspause

10:15 – 11:45 Uhr                  2. Unterrichtsblock

11:45 – 12:45 Uhr                  Mittagessen mit Bewegungspause

12:45 – 14:15 Uhr                  3. Unterrichtsblock

14:15 – 14:30 Uhr                  Vesper

14:30 – 15:30 Uhr                  Kreativzeit

 

Am Freitag verteilen sich die Zeiten für Unterricht wie folgt:

8:00 – 9:30 Uhr                     1. Unterrichtsblock

9:30 – 10:15 Uhr                    Frühstück mit Bewegungspause

10:15 – 11:15 Uhr                  2. Unterrichtsblock

11:15 – 12:15 Uhr                  Mittagessen mit Bewegungspause

12:15 – 13:00 Uhr                  Präsentationszeit

 

Elternarbeit

„Erziehung ist Vorbild und Liebe!“ (Friedrich Fröbel)

Die Eltern der Schüler an der Freien Fröbelschule Rudolstadt/Cumbach sind ein wichtiger Bestandteil der pädagogischen Arbeit. Das aktive Mitwirken der Eltern in den einzelnen Gremien der Schule (Schulkonferenz, Schulförderverein, Elternstammtische) ist wichtige Voraussetzung für eine partnerschaftliche und konstruktive Zusammenarbeit, vor allem , wenn es um die Planung, Organisation und Realisierung von gemeinsamen Schulprojekten, um die Mitgestaltung der Epochen und um die Unterstützung bei einer kontinuierlichen Schulentwicklung geht.

 

Einzugsgebiet

Die Schule nimmt Schüler aus der Stadt und dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, aber auch aus den umliegenden Landkreisen auf. Es werden Schüler entsprechend des Elternwunsches und im Rahmen der Kapazität (Einzügigkeit) eingeschult.

 

Schulgeld

Für den Unterricht an der Schule wird ein Schulgeld erhoben, das sozial gestaffelt ist.

 

Notengebung und Beurteilung:

In der Freien Fröbelschule Rudolstadt/Cumbach erfolgt bis Klasse 3 eine qualifizierte, verbale Beurteilung der Leistungen und Kompetenzen der Kinder, die zu weiteren Entwicklungsfortschritten ermutigen soll. Beim Übergang von Schülern der Fröbelschule in den Klassenstufen 1 bis 3 zu einer anderen staatlichen oder freien Grundschule wird eine umfangreiche Beurteilung des Leistungsstandes und des Leistungsvermögens der Kinder erstellt. Dies erfolgt in einer Form, die es der aufnehmenden Schule möglich macht, die Kinder in ihr eigenes Bewertungssystem einzuordnen. Ab Klasse 4 erfolgt eine Notengebung, wie sie an staatlichen Schulen einheitlicher Bewertungsmaßstab ist, um einen angepassten Übergang in weiterführende Schulen zu ermöglichen.